Aktuelles

23.10.2018

Selbst das herbstliche Wetter konnte uns UmweltPlaner nicht abhalten, erneut am traditionellen Rügenbrückenlauf teilzunehmen.
Insgesamt 11 Kollegen der Standorte Stralsund und Greifswald gingen auf den Distanzen 12 km (Lauf) und 6 km (Lauf & Walking) an den Start und konnten so den einmaligen Ausblick auf den Sund und unsere Hansestadt genießen.
Mit teilweise persönlichen Bestzeiten erreichten alle UP-Läufer glücklich das Ziel und sind sich sicher: Nächstes Jahr wieder!

Rügenbrückenlauf 2018

Das gesamte UmweltPlan-Team gratuliert den sportlichen Kollegen.

25.06.2018

Am 25.06.2018 fand zum Tag der Architektur eine öffentliche Führung zur Umgestaltung der ehemaligen Sassnitzer Waldhalle zum UNESCO Welterbeforum statt. Mitarbeiter des Architekturbüro's gmw und der UmweltPlan GmbH aus Stralsund sowie des Nationalparkzentrums erläuterten Baulichkeit, Freiraumgestaltung und heutige Funktion den anwesenden Besuchern.

Sassnitzer Waldhalle vor der Umgestaltung UNECSO Welterbeforum
Die Waldhalle Sassnitz vor und nach der Umgestaltung zum UNESCO Welterbeforum

Grundgedanke der Umgestaltung war die Freistellung und Erneuerung des historischen Baukörpers und eine Nutzungsrücknahme. Die Freiraumgestaltung spiegelt diese Prämisse wieder und stellt den ruhigen Charakter einer in den Wald eingebetteten und von Baumkronen beschirmten Waldhalle heraus. Die Gliederung der Freianlagen wird durch die Funktion als Wegeknotenpunkt bestimmt. Die Gestaltung wirkt schlicht und konzentriert sich auf die gebäudenahen Flächen. Besonderes Inszenierungsobjekt sind alte Buchen an der Waldlichtung. So ermöglicht eine Plattform aus Robinienholz dem Besucher einen besonders eindrucksvollen Blickausschnitt in den Buchenwald (siehe unten).

   /imag.../2018_Tag_der_Architektur_3_red.jpg
Die Umgestaltung hatte ein Gesamtvolumen von ca. 1,5 Mio Euro. Zum Tag der Architektur wurde das Welterbeforum 1 Jahr. Heute ist es ein Informationspunkt im Nationalpark Jasmund und Eingang in das UNESCO-Welterbe der Alten Buchenwälder.

 

21.06.2018

Was im Juli 2017 mit einem Großteil der UmweltPlaner mit einem World-Café im InterCity-Hotel in Stralsund begann, ist nun nach knapp einem Jahr fertig: Das Leitbild von UmweltPlan.
Mit dem Leitbild informieren wir über unser Selbstverständnis und unsere Grundprinzipien. Es wird deutlich gemacht, wofür das Unternehmen und seine Mitarbeiter stehen.
Die Erstellung des Leitbildes unterstützte das Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH (kurz: ISBW) Neustrelitz. Unter dessen Anleitung wurde in neun weiteren Workshops, zumeist in kleinen Gruppen, an Konzepten und Inhalten gearbeitet.

2018_Leitbild_Workshop1.jpg 2018_Leitbild_Workshop2.jpg
  (c) ISBW

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmal herzlichst beim ISBW für die angenehme und nette Zusammenarbeit bedanken.

 

13.06.2018
Nominiert!

Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene "Großen Preis des Mittelstandes" ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung, wie die WELT schreibt. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der "Großen Preis des Mittelstandes" seit 1994 nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes, in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste – die UmweltPlan GmbH gehört dieses Jahr seit Februar 2018 erstmalig dazu. Bereits die Nominierung zum "Großen Preis des Mittelstandes" gilt für uns als große Auszeichnung und ist die Eintrittskarte ins "Netzwerk der Besten".

Juryliste erreicht!

Als eines der 4.917 nominierten Unternehmen haben wir als UmweltPlan GmbH Stralsund nun die nächste wichtige Etappe, die Aufnahme in die Juryliste 2018, erreicht. Diese versammelt bundesweit 742 ausgewählte großartige Unternehmen, die sich im Herbst Hoffnung auf eine Preisträgerschaft machen dürfen.
    /imag...Uebergabe_Urkunde_Jurystufe_red.JPG
Die offizielle Urkunde zum Erreichen der Juryliste übergab den Gesellschaftern von UmweltPlan am 24.05.2018 der Vertreter der IHK Rostock, Herr Karsten Liefländer als Leiter der IHK-Geschäftsstelle Stralsund.

Wie nun weiter?

Insgesamt 13 Jurys beraten nun darüber, welche Unternehmen in diesem Jahr als Finalist oder Preisträger oder mit einem Sonderpreis geehrt werden sollen.

Wir warten also alle gespannt auf die weiteren Entscheidungen.

 

01.06.2018

Das Forschungsprojekt "DAS, Regionale Grundwassernutzung im Klimawandel (REGWAKLIM)- Kooperative Entwicklung einer raum- und sektorübergreifenden Anpassungsstrategie zur nachhaltigen Sicherung der Wasserversorgung am Beispiel der Region Vorpommern" steht vor dem Abschluss (siehe auch Meldung vom 19.08.2016).

Faltblatt_RegWaKlim.pdf

Mit Hilfe eines Grundwasserströmungsmodells wurden Szenarien zum Grundwasserhaushalt berechnet, die sowohl die Änderungen der klimatischen Randbedingungen als auch Änderungen in der Grundwassernutzung und Landnutzung umfassen. Es zeigte sich, dass es durch eine Kombination von möglichen Anpassungsmaßnahmen möglich ist, das klimatisch bedingte Absinken des Grundwasserstandes abzumildern. Anpassungsmaßnahmen sind z.B. der Umbau von Nadel- zu Mischwäldern, die verbesserte Steuerung von Entwässerungsgräben und die Verminderung des landwirtschaftlichen Wasserbedarfes. Die Ergebnisse werden beim 5. Wasserforum präsentiert und diskutiert, das am 19.06.2018 in Greifswald stattfinden soll und als Workshop konzipiert ist.

Regionale Wasserforen Vorpommern

 

25.04.2018

Am 13.04.2018 kamen in den Räumlichkeiten der UmweltPlan GmbH aktive und ehemalige Mitarbeiter zusammen um gemeinsam mit dem ehemaligen und langjährigen Geschäftsführer der UmweltPlan GmbH Klaus Freudenberg anzustoßen. Anlass war der 80. Geburtstag, den dieser bereits im Januar begehen konnte.

   /imag...tuelles/2018_04_Gratulation_red.jpg      /imag...aktuelles/2018_04_UP_Schild_red.jpg
Synke Ahlmeyer gratuliert dem
Jubilar
Das Original-Schild der Nieder-
lassung Rostock aus dem Jahr 1997

Nach der herzlichen Begrüßung erfolgte durch die Geschäftsführerin Synke Ahlmeyer ein kurzer Abriss des Wirkens des Jubilars bei UmweltPlan vom Gründungsjahr 1995 bis zum endgültigen Eintritt in den (Un-)Ruhestand im Jahr 2013. Neben gemeinsamen Erinnerungen wurden auch aktuelle Entwicklungen des gesellschafterbasierten Unternehmens aufgezeigt, wie die (Wieder-)Eröffnung einer Niederlassung am Standort Rostock, die Rezertifizierung des Audits "Erwerbs- und Privatleben" in der Qualitätsstufe "mit Auszeichnung" oder die Ergebnisse des gerade erst vollendeten Leitbildprozesses.
Durch die Erzählungen von Klaus Freudenberg über sein aktuelles Wirken außerhalb der Geschäftsräume wurde schnell deutlich, dass sein Wille zum Mitgestalten in unserer heutigen Gesellschaft und seine weitgefächerten Interessen keinen Platz für Müßiggang oder gar Langeweile aufkommen lassen.
Bei einem gemeinsamen Imbiss boten sich dann vielfältige Gelegenheiten zum weiteren Austausch über vergangene und zukünftige Projekte und Visionen.
Die Geschäftsführung sowie die Gesellschafter*innen und alle Mitarbeiter*innen des Unternehmens gratulieren noch einmal herzlichst Klaus Freudenberg zum Geburtstag und danken allen ehemaligen und aktiven UmweltPlaner*innen für den wunderbaren Nachmittag.
Es zeigt sich immer wieder: Aus vergangenen Tagen lassen sich Kraft und Zuversicht ziehen für neue Visionen, neue Ziele und Lösungen. Das macht eine Firmengeschichte aus.

 

23.01.2018

2002 war es soweit - nach intensiver Überlegung entschieden wir uns im Sommer die Fachgruppe Regionalplanung mit einer Niederlassung in Güstrow zu etablieren. Damit befand sich UmweltPlan in räumlicher Nähe zum dort ansässigen Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) sowie zu den Fachministerien in Schwerin. In Zusammenhang mit regionalplanerischen Projekten waren dies seit den Anfängen wichtige Auftraggeber, so z.B. das Umweltministerium, dass die Fortschreibung des Landschaftsprogramms in die Hände von UmweltPlan legte und dem etablierten interdisziplinären Planungsansatz Vertrauen schenkte. Für das LUNG wurden (und werden) überregionale und oft landesweite Aufgabenstellungen in den Bereichen Naturschutz und Wasserwirtschaft bearbeitet und auch die Fortschreibung des Landschaftsplans für die Stadt Güstrow zählte zu einer der ersten Aufgaben. Die Niederlassung in Güstrow gewährleistete seitdem kurze Wege bei der Bearbeitung und Abstimmung vieler Projekte.
2018 und damit 15 Jahre nach der offiziellen Eröffnung der Niederlassung Güstrow im Januar 2003 ist es Zeit ein Resümee zu ziehen und Geleistetes zu würdigen. Ein guter Anlass, Mitte Januar erst einmal zu feiern mit allen am Standort aktuell oder zurückliegend beschäftigten "Güstrowern" und gemeinsam Rückschau zu halten bei einem gemütlichen Abend in der "Wunderbar" in Güstrow.

   /imag...les/2018_15JahreGuestrow_01_red.JPGGeschäftsführerin Synke Ahlmeyer dankt dem Leiter der
Niederlassung Güstrow, Dirk Müller, für sein langjähriges Engagement

Jetzt nach 15 Jahren werden die Umzugskartons gepackt. Die sorgfältige Analyse aktueller Entwicklungen sowie zukünftiger Tendenzen führte im letzten Jahr zu der Entscheidung, eine Neuauszurichtung vorzunehmen. Nun heißt es "auf zu neuen Ufern" bzw. "zurück zu altbekannten Ufern", wenn die Schreibtische zum 01. Februar in Rostock aufgestellt werden.

   /imag...les/2018_15JahreGuestrow_02_red.JPGDie Kartons werden gepackt...

 

18.12.2017

Am 14.12.2017 wurde der UmweltPlan GmbH das Zertifikat für das Audit „Erwerbs- und Privatleben“ in der Qualitätsstufe „mit Auszeichnung“ übergeben. Bereits im Juli 2017 haben wir erfolgreich das Re-Audit bestanden und konnten uns gegenüber 2014 in der Qualitätsstufe verbessern.

Das Audit ist ein strategisches Managementinstrument zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben. Es unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung einer mitarbeiter/-innenorientierten Unternehmenskultur, entwickelt zeitgemäße Personalkonzepte und integriert innovative Modelle zum Kompetenzerhalt älter werdender Mitarbeiter/-innen.

   /imag...ktuelles/2017_Audit_SA_ISBW_red.JPG    /imag...aktuelles/2017_Audit_SA_USi_red.JPG

Überreicht wurde der Preis von Frau Diana Wienbrandt des ISBW (1. Bild rechts) an unsere Geschäftsführerin Synke Ahlmeyer und die Ansprechpartnerin für die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben im Unternehmen Ulrike Siegle (2. Bild).

 

11.12.2017

Das Bewährte erhalten und das Neue versuchen - darin sehen wir den Erfolg unserer gemeinsamen Zusammenarbeit, für die wir uns herzlich bedanken. Wir wünschen eine friedvolle und besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.
Ihre UmweltPlaner aus Stralsund, Greifswald und ab Januar 2018 neu in Rostock.

 digitale Weihnachtskarte.pdf

 

12.09.2017

„Tourismus und Baukultur“ – diesem Thema hat sich die jährlich stattfindende Planerwerkstatt der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern gewidmet, die 2017 im Seebad Ueckermünde stattfand und an der UmweltPlan mit Nicolaus Fehmel (Landschaftsarchitekt) und Ralf Zarnack (Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung) teilgenommen hat. Der Betrachtungsfokus richtete sich auf breites Band östlich der Altstadt, das aufgrund der Lage zwischen Stadteingang und Strandbad Potenziale für die touristische Entwicklung besitzt.
Die Ergebnisse wurden in mehreren Entwurfsstudien aufbereitet und einer interessierten Stadtöffentlichkeit präsentiert.
Der NDR hat einen Beitrag verfasst, der im Nordmagazin ausgestrahlt wurde.
Architektenkammer M-V

19.08.2016

Das Forschungsprojekt "DAS, Regionale Grundwassernutzung im Klimawandel (REGWAKLIM)- Kooperative Entwicklung einer raum- und sektorübergreifenden Anpassungsstrategie zur nachhaltigen Sicherung der Wasserversorgung am Beispiel der Region Vorpommern", das derzeit u.a. durch die UmweltPlan GmbH bearbeitet wird, wurde in der Umweltforschungsdatenbank UFORDAT aufgenommen.
Umweltforschungsdatenbank
(zur Anzeige des Projektes unter UFORDAT mit "Schnellsuche" nach "UmweltPlan" suchen)

20.04.2016

Die einzigartige Landschaft der Vorpommerschen Boddenküste gehört zusammen mit der Rostocker Heide zu den dreißig Hotspots der Artenvielfalt in Deutschland. Der Hotspot 29 – Vorpommersche Boddenlandschaft und Rostocker Heide – umfasst eine vielgestaltige Küstenlandschaft mit Bodden, Inseln und Halbinseln, Flach- und Steilküsten, Salzweiden, Röhrichten und Erlenwäldern.
Diese Naturschätze zu erhalten ist das Anliegen des Verbundprojektes „Schatz an der Küste“, das in das Bundesprogramm zur Biologischen Vielfalt eingebettet ist. Neun Projektpartnerinnen und Projektpartner arbeiten im Verbundprojekt zusammen.
Im Rahmen des Projektschwerpunktes „Nutzen und Erhalten“ hat UmweltPlan im Auftrag des WWF Ostseebüros die Renaturierungs- und Optimierungspotenziale von Küstenüberflutungsräumen im Projektgebiet analysiert. Die sich daran anschließende Machbarkeitsstudie dient als Grundlage für die Eingrenzung der Gebietskulisse zur Wiederherstellung von 200 ha Küstenüberflutungsmooren mit Nutzung als Salzweide.
http://www.schatzküste.com

09.07.2015

Die "Familienbotschaft-MV" ist ein Projekt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern. Die UmweltPlan GmbH ist aktuell auf der Internetseite mit ihrem Firmenprofil vertreten. Hier werden neben allgemeinen Informationen zum Audit "Erwerbs- und Privatleben" die im Unternehmen umgesetzten vereinbarkeitsorientierten Maßnahmen vorgestellt.
Familienbotschaft-MV

22.06.2015

Der Landkreis Vorpommern-Rügen gehört zu den 13 von 39 Modellregionen, die im Rahmen des Modellvorhabens "Land(auf)schwung" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft durch eine unabhängige Jury ausgewählt wurden. Der dafür eingereichte Wettbewerbsbeitrag wurde durch UmweltPlan gemeinsam mit dem Büro Steinland&Granda Projektservice erstellt. Die Erstellung des Wettbewerbsbeitrages und der Aufbau von arbeitsfähigen Umsetzungsstrukturen erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH und dem Landkreis im Rahmen eines Arbeitsgremiums, das von UmweltPlan inhaltlich gesteuert und moderiert wurde.

13.09.2014

Unser diesjähriger Betriebsausflug erfolgte gemeinsam mit Partnern und Familien mit einem
Charterschiff zur Insel Hiddensee. Wir besuchten das Nationalparkhaus Hiddensee, konnten
in der Ostsee keschern und Kutsche fahren, genossen ein großes Grillbüfett in der
"Heiderose" und verbrachten einen schönen Nachmittag zusammen am Strand mit
Volleyball, Fußball, Wanderung und Kaffeetrinken.

07.01.2014

Betroffen nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Mitarbeiter und Gesellschafter Hubert Gallasch, Dipl.-Ing. für Wasserbau und Beratender Ingenieur, der am 12. Dezember 2013 viel zu früh verstorben ist. Mit ihm verlieren wir einen engagierten Fachmann, der sich große Verdienste um die Entwicklung unseres Büros erworben hat. Wir trauern um einen besonderen Menschen, treuen Freund und lieben Kollegen. Sein wacher Geist und seine humorvolle und freundliche Art bleiben uns für immer lebendig. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie. Synke Ahlmeyer, Geschäftsführerin der UmweltPlan GmbH Stralsund, und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

11.12.2013

u.a. Preisverleihung Wettbewerb "Familienfreundliches Unternehmen" durch Synke Ahlmeyer (UmweltPlan GmbH), Prof. Dr.-Ing. Falk Höhn (Fachhochschule Stralsund) und Tarik Kreißel (SWS Stadtwerke Stralsund GmbH)
Ostsee-Anzeiger 18.12.2013

14.09.2013

Der diesjährige Betriebsausflug erfolgte gemeinsam mit Partnern un d Familien zum Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide am 14. September 2013. Es fanden eine Klosterführung im Kloster Dobbertin, eine naturkundliche Schifffahrt auf dem Dobbertiner See, eine geführte Pilzwanderung, Draisinentouren, eine geführte Wanderung zur Wasserbüffelherde und ein gemeinsames Abendessen im Gutshof Sparrow statt.